Strampeln & Staunen

Was steckt dahinter? Als Teilnehmer/-in einer jeden Radtour bin ich nicht passiv, sondern aktiv.Indem ich mich an der frischen Luft auf meinem Fahrrad bewege (strampeln), setze ich Endorphine frei, egal ob die Sonne scheint oder nicht. Meine Sinne sind wach: ich rieche den Duft des Waldes, die Abgase oder andere Gerüche der Stadt. Ich fühle den Fahrtwind auf meiner Haut. Ich sehe das frische Grün der Bäume im Mai, das reife Korn im Spätsommer, eingerahmt von Blauem Himmel, Sonne und Schatten, Grautöne und schwarzen Wolken.Ich fahre für mich hin oder unterhalte mich mit meinem Nachbarn. Ich freue mich über einen Schluck Wasser, ein frisches Radler unterwegs.
Bei den von Brunhilde Böhls geführten Radtouren erfahre ich etwas über "Nat(o)ur und Kult(o)ur an Rhein und Ruhr". Ich staune über Stadt, Land, Fluss. Die Tourenleiterin weist auf Dinge hin, die ich gar nicht sehen würde, weil sie für mich einfach "hier hin gehören". Ich erfahre, was es mit diesem postindustriell genutzten Gebäude, mit jener Gartenstadt, mit dieser Skulptur im öffentlichen Raum, mit jenem Naturdenkmal auf sich hat. Ich staune einfach und strampele weiter. Am Ende des Tages bin ich wohlig müde und verabschiede mich von oder verabrede mich mit den Mitradlern.


Sommerradtour am Sonntag, 27. Juni, 11 bis 16 Uhr

Start: 11:15 Uhr



Hinweise für alle Radtouren

Für alle meine Radtouren gelten folgende gesetzlichen Vorgaben:
Ihr Fahrrad muss verkehrssicher sein, sie sollten es gut beherrschen. Unterwegs gilt die Straßenverkehrsordnung und sie sind grundsätzlich verantwortlich für alle Schäden, die sie sich selbst zuziehen oder anderen zufügen.  

Tipp: An den Revierradstationen in Duisburg, Essen, Mülheim, Oberhausen, u.a. können Sie Fahrräder mit 7-Gang-Schaltung ausleihen: RevierRad.

In Duisburg und am Niederrhein gibt es noch weitere interessante Ausleihmöglichkeiten: NiederrheinRad.

Für kurze Strecken im Stadtgebiet und für die Fahrt "Mit dem Rad zur Arbeit" bietet sich das neue Metropolradsystem an: metropolradruhr.